Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IMPT - Institut für Mikropoduktionstechnik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IMPT - Institut für Mikropoduktionstechnik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

STUDIUM INITIALE

Laufzeit:2011 - 2017
Kontakt:hesseimpt.uni-hannover.de
Web:www.zqs.uni-hannover.de/offene_hochschule.html

Bild STUDIUM INITIALE

Das Teilprojekt „STUDIUM INITIALE“ ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Mikroproduktionstechnik (IMPT) und der Zentralen Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre (ZQS) der Leibniz Universität Hannover. Es wird innerhalb des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“ vom BMBF gefördert und ist Teil des Verbundprojektes Mobilitätswirtschaft. Mittlerweile ist die zweite Förderphase des Wettbewerbs mit einer Laufzeit bis zum 30.09.2017 angelaufen.

 

Projektziele:

  • Sicherung des Fachkräfteangebots
  • schnellere Integration wissenschaftlichen Wissens in die Praxis
  • Erhöhung der Durchlässigkeit
  • Verbesserung der Übergangschancen vom Beruf in die Hochschule
  • nachhaltige Profilbildung am Standort in Kooperation mit Wirtschaft und Erwachsenen/- Weiterbildung

Dazu werden im Rahmen des „STUDIUM INITIALE“ Vorbereitungs- und Orientierungsangebote sowie fachspezifische Modulkurse für Studieninteressierte ohne Abitur bzw. beruflich Qualifizierte angeboten, sowie ein Organisationsmodell zur Verankerung des Anrechnungsverfahrens beruflich erworbener Kompetenzen erstellt. 

Schwerpunkte des IMPT innerhalb des „STUDIUM INITIALE“

Problematik

Der Fachkräftemangel und der demografische Wandel stellen neue Herausforderungen an die Bildungseinrichtungen und die Industrie. Für Unternehmen wird es immer schwieriger gut ausgebildete Fachkräfte zu finden und zu binden. 

Ziel

Entwicklung einer berufsbegleitenden Weiterbildung, die sowohl auf die Interessen der Arbeitnehmer/-innen als auch der Industrie abgestimmt ist. Denn nur eine auch beim Arbeitgeber anerkannte Weiterbildung ermöglicht den Aufstieg im Unternehmen und die Wertschätzung im beruflichen Umfeld. Aus diesem Anlass führte das IMPT in der 1. Förderphase des Projektes „STUDIUM INITIALE“ Bedarfsuntersuchungen in KMU der Region Hannover durch, auf deren Grundlage die fachspezifischen Modulkurse konzipiert wurden. 

Zielgruppe

Im Fokus stehen vor allem beruflich qualifizierte Personen, die sich berufsbegleitend weiterbilden wollen - sei es um ihr Fachwissen aufzufrischen, Karrierechancen zu verbessern, einen Quereinstieg zu wagen, Theorie und Praxis miteinander zu verbinden oder um sich persönlich weiterzuentwickeln.

Interessierte aus dem Fertigungsbereich, wie z.B.

- Meister/-innen

- Techniker/-innen

- Berufsrückkehrer/-innen

Konzept

Das IMPT entwickelte fachspezifische Modulkurse, welche eine besonders flexible berufsbegleitende Weiterbildung ermöglicht. In diesem Fall liegen die Bestrebungen nicht in der Absolvierung eines gesamten Hochschulstudiums, sondern in der konkreten Vermittlung fachspezifischer, durchaus auch kleinteiliger Kenntnisse und Fähigkeiten, in zugeschnittenen Modulkursen.

Angebote (Modulkurse)

„Technisches Deutsch für Fachkräfte und Ingenieure“

Durch einen hohen Übungsanteil, der auf die technischen Gebiete der Teilnehmenden angepasst wird, soll an praktischen Beispielen der Wortschatz erweitert werden. Methodische Hinweise zur Verbesserung der schriftlichen und mündlichen Ausdrucksfähigkeit werden gegeben. Im Kurs wird das Verstehen und Wiedergeben von Fachinhalten in Texten aus dem allgemeinen Maschinenbau und dem Alltagsgeschäft der Teilnehmenden trainiert. Es werden Techniken und Strategien vermittelt, um die Hauptaussagen von Fachtexten schriftlich zusammenzufassen und referieren zu können.

 „Werkstoffkunde für Einsteiger/-innen“

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden werkstoffkundliche Arbeitsmethoden am Beispiel eines industriellen Produktionsprozesses vermittelt. Den Schwerpunkt bildet die Prozesskette Gießen-Strangpressen-Wärmebehandeln. Im theoretischen Teil der Lehrveranstaltung werden die einzelnen Produktionsschritte der Prozesskette mit den entsprechenden zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfmethoden zur Analyse der mikrostrukturellen und mechanischen Werkstoffeigenschaften vorgestellt und im praktischen Teil vertieft.

Termine

„Technisches Deutsch für Fachkräfte und Ingenieure“

1.       15/16.01.16

2.       22/23.01.16

3.       29/30.01.16

4.       05/06.02.16

5.       12/13.02.16

6.       19/20.02.16

Freitags 9.00 – 17.00 Uhr

Samstags 9.00 – 15.00 Uhr

Ort: Institut für Mikroproduktionstechnik, PZH Garbsen

„Werkstoffkundekurs für Einsteiger/-innen“

22.01.16   9.00 – 17.00 Uhr

23.01.16   9.00 – 15.00 Uhr

Ort: Institut für Werkstoffkunde, PZH Garbsen

Alternative Angebote: (Vorbereitungs- und Orientierungskurse)

Die Projektpartnerin des „STUDIUM INITIALE“, die Zentrale Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre (ZQS) führt Vorbereitungs- und Orientierungskurse für Studieninteressierte, die über keine klassische Hochschulzugangsberechtigung verfügen, durch.

Das aktuelle Kursangebot finden Sie unter: www.zqs.uni-hannover.de/ohd_kursangebot.html

Kontakt

Dipl.-Chem. Martin Hesse

Institut für Mikroproduktionstechnik

Produktionstechnisches Zentrum

Leibniz Universität Hannover

An der Universität 2

30823 Garbsen

Tel: +49-(0)511/762-5484

Fax: +49-(0)511/762-2867

Übersicht